Das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Köln e.V., informiert im Infodienst des Ehrenamts in der Flüchtlingshilfe regelmäßig über aktuelle Themen der DRK Flüchtlingshilfe.

 

In der Ausgabe Januar - Februar 2020 (Hier geht es zur Gesamtausgabe) wird auch über die Unterkunft in Fühlingen berichtet.

 

Besonders möchten wir hier den Beitrag zum Weihnachtsgeschenkeaktion hervorheben, zu deren Erfolg Wir Fühlinger e.V. wesentlich beigetragen hat. Auf diesem Wege danken wir noch mal allen Beteiligten!

 

"Wenn man raten sollte, wer am Nachmittag des 19. Dezember des vergangenen Jahres in Köln Fühlingen am häufigsten fotografiert worden ist, dann besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass dies der Weihnachtsmann war, der in der Geflüchtetenunterkunft die Kinder bescherte.

Im Wohnheim in der Neusser Landstraße, das erst im Oktober dieses Jahres eröffnet worden ist, leben derzeit einhundertzwanzig Männer, Frauen und Kinder, sowohl Familien als auch allein reisende Personen. Die Bewohner kommen zum Beispielaus Syrien, Irak, Pakistan, Bangladesch, den Balkanländern sowie einigen Ländern Afrikas,und die meisten leben bereits mehrere Jahre in Deutschland. Es gibt verschiedene Wohnungsgrößen, von Ein-Zimmer-Appartments bis zu Vier-Raum-Wohnungen.

Nachdem die ersten turbulenten Wochen vergangen waren und so langsam der Alltag in die Unterkunft eingezogen war, hattenChristina Scholl und Ina Müller von der DRK Sozialbetreuung die Idee, kurzfristig noch eine Weihnachtsfeier zu organisieren. Aber woher Geschenke für die insgesamt dreiundsechzigKinder nehmen? Der Fühlinger Bürgerverein Wir Fühlinger e.V. wusste Rat. EinAufruf auf der Homepage des Vereins reichte und innerhalb von weniger als vierundzwanzigStunden hatten die Bewohner*innen von Fühlingen und Umgebung alle dreiundsechzigGeschenke reserviert und in den darauffolgenden Tagen in der Unterkunftabgegeben. Und nicht nur das: Zusätzlich hatte die Godorfer Schreinerei Advena wunderbare Laufräder gespendet, achtfür die Unterkunft in Fühlingen und weitere vierfür das Wohnheim in der Oskar-Jäger-Straße. Nachdem mit einem Einwohner aus Fühlingen auch ein Weihnachtsmann zur Verfügung stand, konnte die Feier starten.

Von Christina Scholl perfekt vorbereitet, ging der Weihnachtsmann von Wohnung zu Wohnung, lud die Kinder und Familien persönlich zur Feier ein und fand in seinem großen goldenen Buch die Namen Kinder, die er beschenkte. „Der Weihnachtsmann ist da!“, sprach es sich wie ein Lauffeuer in der Unterkunft herum und schnell wurde der Weihnachtsmann von einer großen Schar von Kindern verfolgt. Aus einem großen Sack holte er für jedes Kind sein persönliches Päckchen. Für den Jungen, der noch beim Fußball war, ließ der Weihnachtsmann das Päckchen natürlich bei den Eltern. Die Familien mit ein-bis zweijährigen Kindern freuten sich besonders über die Laufräder. Aber der Weihnachtsmann hatte nicht nur Geschenke mitgebracht, sondern für alle auch ein nettes Wort. „Viel Glück in der neuen Wohnung und ein gutes Ankommen“, wünschte er,oder „Viel Erfolg in der Schule“ und “Ich hoffe, dass du dich gut hier einlebst“. Und vor jeder Wohnung wurde der Weihnachtsmann fotografiert, auch mit dem Baby, das auf einmal auf dessen goldenem Buch saß.

Die Gruppe wurde immer größer und gemeinsam zogen der Weihnachtsmann und die Kinder zur Feier. Als sie schließlich in den Aufenthaltsraum kamen, hatten sich schon weitere Bewohner, Ehrenamtlicheund Nachbarn eingefunden, um den Nachmittag bei einem reichhaltigen Kuchen-und Süßigkeiten-Buffet und mit Kaffee und Kinderpunsch ausklingen zu lassen. Aber nicht ohne den Wunsch einer 14-jährigen Bewohnerin zu erfüllen, gemeinsam „In derWeihnachtsbäckerei“ zu singen.

Für Christina Scholl geht es im neuen Jahr weiter mit der Planung von Angeboten für die Bewohner*innen. Dabei kann sie auf eine große Hilfsbereitschaft der Einwohner aus Fühlingen, aber auch aus Worringen, Blumenberg, Langel und Feldkassel setzen. Bereits jetzt bietet eine Gruppe engagierter Ehrenamtlicheran jedem Tag der Woche Hausaufgabenhilfe in der Unterkunft an. Bald sollen Sport-und Spielangebote für Kinder und Jugendliche hinzukommen, Begleitungen bei Behördengängen und Patenschaften. Außerdem hat die neue Unterkunft auch etwas für Fühlingen zu bieten: Der große Spielplatz im Innenhof steht allen Kindern in Fühlingen offen und Christina Scholl hofft, dass er künftig intensiv genutzt wird."

(Quelle: DRK Infodienst des Ehrenamts in der Flüchtlingshilfe, Januar-Februar 2020)


Der Fühlingen-Newsletter

Seite teilen

Kommende Termine

Keine Veranstaltungen gefunden

Wer ist online

Aktuell sind 168 Gäste und keine Mitglieder online

News-Archiv