Einen speziellen Sorgenfall gibt es in der Geflüchtetenunterkunft in Fühlingen.

Dort lebt ein 36 Jahre alter Inder mit Frau und zwei Töchtern. Er besucht die private Tages- und Abendschule, um einen Hauptschulabschluss zu machen. Der Unterricht findet im Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht statt. Um dem Unterricht folgen zu können, braucht der Geflüchtete einen Internet-fähigen Laptop oder ein Tablet.

Aufgrund seines Alters und des privaten Charakters der Schule, bekommt er keine Leistungen aus dem staatlichen Hilfsprogramm. Auch die Arbeitsagentur (die den Unterricht finanziert) und das Sozialamt zahlen für die Anschaffung eines Laptops oder Tablets nicht.

Wenn also jemand ein funktionsfähiges gebrauchtes Gerät entbehren kann, wäre der Familie sehr geholfen. Bitte nehmen Sie in dem Fall Kontakt zu Klaus Roth auf, der die Familie begleitet: .


Der Fühlingen-Newsletter

Seite teilen

Kommende Termine

Keine Veranstaltungen gefunden

Wer ist online

Aktuell sind 69 Gäste und keine Mitglieder online

News-Archiv