Seit Oktober 2019 ist das Deutsche Rote Kreuz mit der sozialen Betreuung der Geflüchteten im Wohnheim in Fühlingen beauftragt. In diesem Brief stellen sie sich nun offiziell vor.

Liebe Fühlinger, liebe Interessierte,
wie Sie sicherlich wissen, wurde das Wohnheim in der Neusser Landstraße im Oktober dieses Jahres eröffnet, in dem wir als DRK vom Amt für Wohnungswesen der Stadt Köln beauftragt wurden, die soziale Betreuung der Geflüchteten vor Ort zu übernehmen.

Derzeit leben einhundertzwanzig Männer, Frauen und Kinder in der Unterkunft, in der sowohl Familien als auch allein reisende Personen untergebracht sind. Die Bewohner kommen beispielsweise aus Syrien, Irak, Pakistan, Bangladesch, einigen Balkanländern sowie mehreren Ländern Afrikas. Die meisten leben bereits mehrere Jahre in Deutschland. Die Kinder besuchen Kitas und Schulen, die meisten Erwachsenen nehmen an Deutschkursen teil, einige absolvieren eine Ausbildung, einige andere arbeiten.

Insgesamt ist die räumliche Situation sehr gut. Es gibt verschiedene Wohnungsgrößen, von Ein-Zimmer-Appartments bis zu 4-Raum-Wohnungen. Eine vierköpfige Familie bewohnt zum Beispiel eine Wohnung mit zwei Schlafzimmern, einem Wohnzimmer, einer Küche und einem Badezimmer mit Waschmaschine und Trockner.

Das Gelände ist recht weitläufig. So gibt es einen Platz zum Teppiche waschen, der sich großer Beliebtheit erfreut. Außerdem gibt es im Innenhof einen Spielplatz und einen Basketballkorb, der von den Kindern und Jugendlichen gut angenommen wird. Besonders freuen wir uns darüber, dass der Spielplatz allen Kindern in Fühlingen offensteht, und wir hoffen, dass er gern genutzt wird. Das Gelände ist rund um die Uhr von Mitarbeitern der Sicherheitsfirma MTS
bewacht, die aber über die Mitbenutzung informiert sind. Nach einer kurzen Anmeldung kann der Spielplatz genutzt werden.

Der Alltag hat also inzwischen Einzug gehalten und auch der nächste Schritt ist bereits in Angriff genommen: die Planung von Angeboten. Einige Angebote konnten bereits installiert werden, wie das Kita-Brückenprojekt, das aus der geschlossenen Unterkunft in Blumenberg übernommen werden konnte, sowie Sport- und Spielangebote für Kinder und Jugendliche. Nach und nach kristallisieren sich auch individuellere Bedarfe heraus, wie beispielsweise
Begleitungen, Patenschaften oder auch Wünsche für Freizeit und Beschäftigung.

Am 18. November fand der 1. Runde Tisch Fühlingen statt, bei dem wir einige von Ihnen bereits kennen lernen durften. Insgesamt nahmen dreißig Personen zumeist aus Fühlingen, aber auch Worringen, Blumenberg, Langel und Feldkassel teil. Gemeinsam überlegten wir, welche Angebote gemacht werden können. Viele von Ihnen boten Unterstützung an und wir freuen uns sehr über den regen Zuspruch Ihrerseits und die Vielzahl der Ideen. Derzeit sind wir dabei, ehrenamtliche Angebote bedarfsorientiert zu ermitteln, zu strukturieren und zu installieren, wie die ehrenamtliche Hausaufgabenhilfe, die kürzlich startete und in den frühen Abendstunden montags bis donnerstags in unseren Sozialräumen stattfindet.

Wir erleben Fühlingen als sehr aufgeschlossenen Stadtteil. Das freut uns sehr, denn es erleichtert den Bewohnern das Ankommen in der neuen Umgebung. Es wurde auch signalisiert, dass bereits existierende Angebote (beispielsweise vom Sportverein) für alle, also auch die Bewohner der Unterkunft, offen stehen. Hier konnten bereits drei Jugendliche vermittelt werden.

Auch mit dem Bürgerverein Wir Fühlinger e.V., der sich aktiv für die Integration der Neufühlinger einsetzen möchte, stehen wir in engem Kontakt. Angedacht ist ferner mit engagierten Personen aus dem Stadtteil und in Absprache mit der Stadt Köln gemeinsame Angebote für Fühlinger und Bewohner in unserem Haus zu installieren. Eine Integration wird auch nach Chorweiler angestrebt, da es im Stadtteil zahlreiche Angebote gibt. Zusätzlich sind wir dabei, den Kontakt zu umliegenden Einrichtungen wie Jugendzentren und Schulen aufzubauen.

Ein weiteres Projekt ist, kurzfristig eine kleine Weihnachtsfeier für unsere Bewohner*innen, aber auch alle ehrenamtlich Interessierten auf die Beine zu stellen, mit einer Geschenkeaktion organisiert vom Bürgerverein. Auch die Rheinflanke hat Unterstützung zugesagt. Es soll nach Möglichkeit ein Geschenk für jedes Kind und weihnachtliches Gebäck sowie Selbstgebackenes von unseren Bewohner*innen geben. Auch ein potentieller Weihnachtsmann steht dank des 1. Runden Tisch Fühlingen bereits in Aussicht.

Sie sehen, der Anfang ist gemacht und es darf noch weiter wachsen. Auch einmalige oder zeitlich begrenzte Angebote,
auch im Freizeit- und Hobbybereich sind denkbar. Nicht jedes Angebot muss auf Dauer angelegt sein. Wir sind für vieles offen und freuen uns über Unterstützung. Gleichzeitig möchten wir die Gelegenheit nutzen, Ihnen für Ihr Engagement, Ihre Ideen und die Bereitschaft, die NeuFühlinger willkommen zu heißen, danken. Sie haben den Bewohnern und uns den Start im Kölner Norden leicht gemacht und wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit, auf Begegnungen, gemeinsame Erlebnisse und Aktivitäten mit Ihnen.

Haben Sie Fragen, wenden Sie sich gern an uns. Sie erreichen uns telefonisch über 0221 777 113 08 sowie per Mail

Wir wünschen Ihnen frohe Festtage, einen guten Start ins neue Jahr und ein friedvolles Jahr 2020!

Ihr Team der DRK-Gefllüchtetenunterkunft in Fühlingen
Ina Müller und Christina Scholl

Wohnheim 1

Wohnheim 2

Der Fühlingen-Newsletter

Kommende Termine

Seite teilen

Wer ist online

Aktuell sind 94 Gäste und keine Mitglieder online