2006 - 2013 Haus Fühlingen, BAFF, Rewe, Rücktritte

Zwischen 2006 – 2013 kommen die Aktivitäten des Bürgervereins nach und nach zum Erliegen.

2006 beginnt mit einer überraschenden Nachricht, „Investor saniert Haus Fühlingen“. Eine Nachricht, die sich jedoch wie so oft, wieder verflüchtigt.

Auf Einladung des Bürgervereins treffen sich im Vereinsheim des Sportvereins am 22. Februar Vertreter aller Ortsvereine mit diversen Politikern zu den Themen: Verkehrsbelastung der Schulwege und Verstärkung der Polizeipräsenz dort. Durchfahrverbot für den Schwerlastverkehr von 18.oo – 01:00, Ausgleichmaßnahmen w. Lärmbelästigungen Rewe-Zentrallager, Fertigstellung des Sportplatzes und Kanalbaumaßnahmen am Mennweg.

Der Bürgerverein führt nochmal eine „Putzmunter“ Aktion durch.

Neben dem Bürgerverein bildet sich 2007 zum Thema Verkehr in Fühlingen die Bürgerinitiative „BAFF“ (Bürgerinitiative Anliegerstraße für Fühlingen), die am 23. März 2007 eine Osterdemo mit Kinderfest auf dem Vorplatz „Gasthaus Fühlingen“ durchführt. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des Bürgerverein am 12.Juni wird das Verhältnis zu BAFF ausführlich diskutiert. Am 11.Dezember findet die Jahreshauptversammlung statt.

In 2008 legt die langjährige Kassiererin Eva-Maria Mülfarth ihr Amt nieder. In der Jahreshauptversammlung im Dezember geht man im Jahresbericht im Wesentlichen nur noch auf Einzelvorhaben „Straßenrenovierungen“ ein. In der Vereinsarbeit zeigen sich Ermüdungstendenzen. Neben der geringen Zahl (2) an Vorstandssitzungen in diesem Jahr ist auch der schlechte Besuch der Jahreshauptversammlung (32 Teilnehmer) ein Alarmzeichen.

Das große Thema, Bau eines Zentrallagers bringt dann in 2009 nochmal kurzfristigen Auftrieb. BAFF und der Bürgerverein arbeiten zusammen.

Im Mai 2009 verstirbt der stv. Vorsitzende Hans-Georg Otto und in 2010 legt Schriftführer Willi Hüsch sein Amt nieder.

Ein Aufruf des 1. Vorsitzende Adalbert Fischer an die Fühlinger Bürgerinnen und Bürger zur Mitarbeit ist nicht von Erfolg gekrönt.

Ab 2011 gibt es keinen legitimierten Vorstand mehr, da eine Jahreshauptversammlung letztmalig am 2. Dezember 2008 stattfindet, die den Vorstand für die üblichen 2 Jahre bis 2010 bestellt.

Adalbert Fischer hat dann kommissarisch, insbesondere die Verwaltungstätigkeiten im Rahmen der weiterhin laufenden Finanzgeschäfte, geführt.

2014 Erste Ideen für einen Neubeginn

Im Frühjahr des Jahres 2014 entwickelt Christoph Weihrauch die Idee für eine Internetplattform für Fühlingen, dessen Bürger und seine Vereine. Um darüber das gesellschaftliche Leben im Ort wieder zu intensivieren, kommt es daraufhin auf Initiative von Hans-Josef Weihrauch am 14.08.2014 zu einem ersten Gespräch mit Anton Harff, Adalbert Fischer, Horst Klinkenberg und Matthias Weber.

Man kommt zu dem Ergebnis, die Idee weiter zu entwickeln und vorab die Wünsche und Anregungen der Fühlinger einzuholen. Das Ergebnis der Internetumfrage wird im Februar 2015 publik gemacht.

1ideen

2015 Der Neuanfang, Info und Flüchtlinge

Um das weitere Vorgehen zu bereden, trifft man sich in den folgenden Monaten dann regelmäßig, mal im Pfarr-, im Schützen-, im Sportheim oder bei der Feuerwehr.

2logos

Die Teilnehmer der ersten Arbeitssitzung im Schützenheim am 15.Juni 2015 sind

Braeckeler-Brüls, Claudia; Fischer, Adalbert; Fischer, Ramona; Hansen, Wolfgang; Harff, Anton; Hecht, Julia und Oliver; Huesch, Martina und Bernd; Merheim, Bastian; Radke, Norbert; Rausch, Uwe; Rasquing, Simone; Schieffer, Klaus; Schmidt, Irmhild; Schmitt; Inge und Karl; Schmitz; Elisabeth; Schweitz, Gabi und Günter; Stanek, Maria; Weber, Matthias; Weihrauch, Christoph; Weihrauch, Hans-Josef.

Dann entwickelt sich alles recht zügig. Einen Namen brauchen wir.
Matthias Weber hat die zündende Idee: „Wir Fühlinger“ ist geboren.

Am 13. August führt die Projektgruppe „Internetplattform“ ihre erste Projektsitzung durch. Teilnehmer sind Sylvia Mazuelos, Christoph Weihrauch, Wolfgang Hansen, Norbert Radke und Karl Schmitt. Das Thema „Dorfnetz“ wird aus dem Blickwinkel der Teilnehmer beleuchtet und die möglichen Ausrichtungen der Plattform besprochen.

In den kommenden Wochen entwickeln Sylvia Mazuelos und Christoph Weihrauch eine erste Version des Dorfnetzes.

Eine außerordentliche Versammlung des „alten“ Bürgervereins wird am 19. August durchgeführt. Satzungsänderung und Organisation von Erntedankfest und Infoveranstaltung im September werden behandelt.

Der erste Terminkalender für Fühlingen wird zusammengestellt und von den Ortsvereinen veröffentlicht.

Adalbert Fischer und Hans-Josef Weihrauch werden beauftragt, die Altbeiträge Bürgerverein für die Jahre 2014 und 2015 einzuholen. Die Mitgliederzahl liegt bei 238.

Die Flüchtlingsthematik des Jahres 2015 wird bereits in unsere Überlegungen mit einbezogen.

Am 27. September, einem schönen Spätsommersonntag, finden viele Fühlinger und Gäste wie auch die Kandidatin für die Kölner OB Wahl, Henriette Reker, den Weg zu uns. Sie lassen sich ausführlich informieren zu „Wiederbegründung des Vereins“, „Dorfnetz“ (jeder konnte sich hier vor Ort registrieren lassen) und zum Stand der Restaurierung unserer Kirche.

An diesem Tag erscheint die erste News in der der ersten öffentlichen Version des Dorfnetzes

 

Ganz erfreulich verläuft dabei unsere Tagesaktion „Spenden für Flüchtlinge“. Im Ergebnis können wir € 800,-- an „Easy Welcome Köln – Willkommenskultur in Beuteln“ überweisen. In der Folgezeit unterstützen dann mehrere Damen unseres Vereins diese Hilfsorganisation weiterhin. Unter Leitung von Laura Fausten treffen sich über Jahre hinweg: Vera Fausten, Gisela Frömbgen, Birgit Holthaus, Claudia Lückerath, Christel Schäfer, Elisabeth Schmitz, Ursula Schneider, Gisela Seffen und Ulla Weihrauch. Im Wochenturnus werden im Pfarrheim in den Jahren 2015 – 2019 dann 1.241 Tragebeutel und 123 Schulmäppchen genäht, die mit den Artikeln des täglichen Hygiene- bzw. Schulbedarfs gefüllt und direkt an bedürftige Flüchtlinge verteilt werden.

Der Kölner Stadtanzeiger, die Kölnische Rundschau, wie auch der Kölner Wochenspiegel berichten ausführlich über unsere Bürgerveranstaltung, Ziele und Aktivitäten unter Titeln wie „Ein Dorf wird wiederbelebt“ oder „Netzwerk zur Kräftebündelung“.

Am 29. Oktober gründen sich die Teams „Kinder- und Jugend“ unter der Leitung von Julia Hecht und „Bürgerbüro“ unter der Leitung von Norbert Radke.

Anfang Dezember erscheint die von Sylvia Mazuelos erstellte Ausgabe unserer Weihnachtsbroschüre „Neues aus`m Dorf“, die später durch das implementierte „Dorfnetz“ abgelöst wird.

Kurz vor Weihnachten unterstützen „Wir Fühlinger“ mit einer Gesamtspende in Höhe von € 3.200,-- das soziale Engagement Fühlinger Vereine und Gruppen, die sich für das gesellschaftliche Wohl in Fühlingen einsetzen.

3

Die Kita wird hier ebenso bedacht, wie Feuerwehr und Schützenverein. Auch der Sportverein und die Seniorengruppe der katholischen Kirche freuen sich über den unverhofften Geldsegen Das Foto zeigt von links: Thomas Zündorf (Schützenverein), Gabriele Becker (Kita St. Marien), Elisabeth Schmitz (Seniorengruppe), Bastian Merheim (Feuerwehr Fühlingen) und die Kinder der Kindertagesstätte mit dem neuen Fußballtor. Es fehlen die Vertreter des SV Fühlingen Chorweiler.

Die Mitgliederwerbung wird im Hinblick auf die erste Mitgliederversammlung Anfang 2016 verstärkt. 

2016 Erste JHV, Kinder- und Jugendfest, neues Logo, Ortsumgehung

Am 17. Januar findet im Pfarrheim die erste offizielle Mitgliederversammlung des neuen Vereins statt. Anwesend sind 103 Teilnehmer. Da die letzte Neuwahl im alten Bürgerverein 2011 stattfand, ist die Situation bezüglich Vorstand und Kassenprüfer unklar.

Pragmatisch geht die Mitgliederversammlung daher von einer Neu- bzw. Wiederbegründung aus. „Wir Fühlinger e.V“ wird seit dem 19.08. als Rechtsnachfolger des ehemaligen „Bürgervereins“ gesehen.

Damit sind dann alle volljährigen (aktiven) Mitglieder stimmberechtigt, die bis zum 17.01.2016 einen Mitgliedsantrag unterschrieben haben.

Im Anschluss an den Jahresbericht 2015 bedankt sich Hans Josef Weihrauch bei den ehemaligen Vorstandsmitgliedern des alten Bürgervereins und überreicht als Dankeschön Einkaufsgutscheine an Eva Maria Mülfarth, Gabi Schweitz, Adalbert Fischer und Willi Hüsch. Für ihre geleistete Arbeit im Rahmen des Dorfnetzaufbaus erhalten Sylvia Mazuelos und Christoph Weihrauch aus Händen von Norbert Radke ebenfalls einen Einkaufsgutschein.

Die Versammlung beschließt die Neufassung der Satzung, sowie die vom Vorstand vorgeschlagenen Beitragssätze: Einzelmitgliedschaft € 12,--, Familienmitgliedschaft € 18,-- und Förderbeitrag € 30,--.

In den Mitgliederrat werden gewählt: Sophie Bönnemann (Vors.), Rudolph Braeckeler (stv. Vors.) und Stephan Kraus. In den Vorstand werden gewählt: Norbert Radke (Vors.), Christoph Weihrauch (stv. Vors.) und Hans-Josef Weihrauch (Beisitzer). In der dann folgenden Versammlungspause lädt der Vorstand die Teilnehmer zu einem kleinen Imbiss ein.

Unter Punkt Verschiedenes regt Michael Schiechel (Vors. Sportverein) die Prüfung von Kooperationen zwischen Sportverein und „Wir Fühlinger“ an. Die Anregung wird angenommen.

Zum Abschluss der Versammlung erfolgt die Verlosung eines 3 tägigen Kurzurlaubs für 2 Personen ins Sauerland. Teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieder, die an der Jahreshauptversammlung teilnehmen. Los-Fee ist Maria Küppers, die mit Los-Nr. 299 Christoph Mensing zum Gewinner macht.

 

4

 

Nach Rückkehr aus dem Wellness-Wochenende gibt Christoph Mensing dem Verein die Gesamtkosten als Spende an den Verein zurück

Die früher beliebten Altentage im Dezember jeden Jahres werden abgelöst. Der Neujahrskaffee für Senioren im Januar wird gut angenommen.

Am 23. Februar bieten wir mit der LBS die Veranstaltung „Die eigene Immobilie privat verkaufen“ an. Über 50 Teilnehmer sind dabei.

Unser Kinder- und Jugendfest am 21. Mai wird bei schönem Wetter und mit großartiger Beteiligung ein toller Erfolg. Der Erlös findet Verwendung für die geplante Neugestaltung des Spielplatzes am Feldblumenweg.

5

Das alte Vereinsemblem muss entstaubt werden. Insgesamt 142 Teilnehmerhaben beteiligen sich an der Wahl des neuen Logos. Hierbei stehen 2 Entwürfe zur Wahl, wobei beide in etwa gleiche Anzahl Stimmen -70/72- auf sich vereinigen.

Im Ergebnis wird dann eine Kombination beider Entwürfe umgesetzt. Die Fühlinger haben entschieden.

5 logosneu

Unter den abstimmenden Teilnehmern werden 9 Einkaufsgutscheine Fühlinger Firmen verlost.

In diesem Rahmen bedankt sich „Wir Fühlinger“ bei der Pfarre für die Nutzungsmöglichkeiten des Pfarrheim mit einem Industriespüler für die dortige Küche im Wert € 3.000,--.

Lange haben wir Fühlinger auf diese Ortsumgehung gewartet, nun ist es soweit!

6

Im Rahmen eines Pressetermins vor Ort, wird die Verlängerung der Industriestraße am Donnerstag, den 02. Juni 2016 um 10:30 Uhr für den Verkehr freigegeben.

Obwohl die Arbeiten am Lärmschutzwall entlang der Neubaustrecke bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen sind, freut sich ganz Fühlingen an diesem Tag.

Die Bürger hoffen auf eine erhebliche Entlastung vom Verkehr und den damit verbundenen Lärm- und Schadstoffemissionen in der Ortslage.

Von Seiten der Stadt Köln und der bauausführenden Firma Strabag ist mit einer Fertigstellung des Lärmschutzwalls entlang der Neubaustrecke in der zweiten Jahreshälfte 2017 zu rechnen.

Nach Zusage der Stadtverwaltung werden beim Bau der Erdwälle die Abschnitte der Industriestraße vorgezogen, in denen der Lärmschutz für die Anlieger besonders wichtig ist, da sie in unmittelbarer Nähe der Neubaustrecke liegen. Zur Verringerung der Lärmbelastung wird bis zur Fertigstellung des Walls auf der gesamten Strecke eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern mit dem Zusatzzeichen „Lärmschutz“ angeordnet.

 

Am 27. Juni bieten wir Infoveranstaltungen zum Neubau von „Transgourmet“ und zum „Retentionsraum Worringer Bruch“ an, die beide gut besucht sind.

Das 2. Erntedankfest findet unter neuem Namen „Bürger und Erntedankfest“ am 25. September statt.

Wir übernehmen die Organisation des Martinsfestes von Feuerwehr und Schützenverein und führen am 10. November unseren ersten Martinszug durch.

Die Mitgliederzahlen haben sich im ersten Berichtsjahr rasant entwickelt und liegen zum Jahresende bei 455. Damit einhergehend ist auch die Kassenentwicklung recht erfreulich.

Für sein starkes Engagement in und für Fühlingen erhält der Verein bereits 2016 eine Auszeichnung aus Händen unserer Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

 

7

2017 Flüchtlingsunterkunft, Spielplatz, Dorftreff, Ehrenamtsabend

Das Jahr beginnt im Januar mit Neujahrskaffee und Jahreshauptversammlung. Die Ehrenordnung des Vereins wird verabschiedet. Laufende Aktivitäten des Bürgerbüros, der Kinder- und Jugendgruppe sowie des Dorfnetz-Teams werden abgerundet mit diversen Veranstaltungen.

Am 6. März laden wir zu einer Info-Veranstaltung zur geplanten Flüchtlingsunterkunft in das Pfarrheim ein. Politik und Verwaltung der Stadt Köln wurden gebeten, Transparenz zu schaffen und Fragen zu der geplanten Flüchtlingsunterkunft zu beantworten. Fazit: Stadt bleibt Antworten in großen Teilen schuldig. Als Moderator des Abends kann Gebhard Hilger rund 270 Fühlinger Bürger begrüßen. Da wir in Fühlingen keinen geeigneten Saal haben, müssen viele Besucher der Veranstaltung in den Nebenräumen und einem extra aufgebauten Zelt folgen.

8

Anwesend waren seitens

  • der Stadt Prof. Dr. Harald Rau, Dezernent für Soziales, Integration und Umwelt; Josef Ludwig, Leiter des Amtes für Wohnungswesen.
  • der Politik Herr Andreas Kossiski, MDL (SPD); Herr Martin Erkelenz, Mitglied der Ratsfraktion der Stadt Köln, CDU
  • der Presse Herr Hubert Brand, Kölner Wochenspiegel. Frau Petra Wischgoll, Kölner Stadtanzeiger.

Nach der Begrüßung der Anwesenden präsentiert Bernd Hüsch, Projektleiter „Fühlinger Flüchtlingsunterkunft“, die den Ortsvereinen bekannten Informationen zum Bau der geplanten Maßnahme.

Mit der geplanten Belegungsrate von 240 Flüchtlingen oder 12 % pro Einwohner ist Fühlingen Spitzenreiter in Köln, während zum Beispiel im Stadtteil Lindenthal mit rund 30.000 Einwohnern nur eine Belegung von 23 Flüchtlingen (0,0%) vorgesehen ist. Seitens der Fühlinger Bürgerschaft wird deutlich, dass generell die Bereitschaft besteht, Flüchtlinge in Fühlingen willkommen zu heißen. Allerdings muss die Anzahl begrenzt werden.

Alle Politiker und auch die Verwaltung räumen ein, dass die Überbeanspruchung des Ortes Fühlingen mit einer Quote von 12% ungerecht ist.

Herr Prof. Dr. Rau bewertet den Bau der Flüchtlingsunterkunft in Fühlingen als Chance, notwendige Infrastrukturmaßnahmen umzusetzen. Er verspricht, sich hierfür besonders einzusetzen.

Die anwesenden Vertreter der Verwaltung, sowie Vertreter von „Wir Fühlinger“ und den Fühlinger Ortsvereinen werden in einem Kompetenzteam in Fragen der Flüchtlingsunterkunft zusammen arbeiten. Die beiden Vertreter der Verwaltung haben eine konstruktive zukünftige Zusammenarbeit bei der Umsetzung des Ratsbeschlusses mit „Wir Fühlinger“ avisiert. Beides ist nie passiert.

 

Fühlingen hat seine Burg.

Endlich ist es soweit. Der Spielplatz am Feldblumenweg hat eine Verschönerung erhalten. Dabei sticht vor allem die Burg Feldblume ins Auge, auf der man jetzt tollspielen, klettern und rutschen kann. Auch die neue Wippe wird gerne genutzt.

Am 20. Mai wird der Spielplatz mit vielen Gästen offiziell wiedereröffnet. Diesen Tag nehmen wir zum Anlass unseren Sponsoren, privaten Spendern und der Stadt Köln zu danken.

Unser ganz besonderer Dank gilt hier der Raiffeisenbank Frechen-Huerth eG, die unseren Verein und auch die anderen Ortsvereine immer wieder großzügig unterstützt.

Daniela Dahmen, Geschäftsstellenleiterin Worringen, bringt als Vertreterin der Bank einem Scheck über € 5.000,-- mit, den sie vor Ort, an Julia Hecht, Leiterin unserer Kinder- und Jugendgruppe übergibt.

9

Simone Rasquing (WF); Daniela Dahmen (Raiba), Julia Hecht (WF)

 

 

Ein weiteres Highlight:
An diesem Tag können wir auch unser „Fünfhundertstes Vereinsmitglied“begrüßen. Ende April tritt Verena Sontag unserm Verein bei.

Sie lebt mit ihrem, Mann und 2 Kindern seit einem halben Jahr in Fühlingen und hat sich gleich zu Beginn ihrer Mitgliedschaft aktiv ins Dorfnetzteam eingebracht. Mit der Übergabe eines Gutscheins und Blumenstraußes würdigen wir dies entsprechend.

Mit Beginn der aktuellen Mitgliederwerbung Anfang des Jahres haben bis zum Spielplatzfest 43 neue Mitglieder den Weg zu uns gefunden.

„500“ in der kurzen Zeit ist mehr als bemerkenswert. „Wir Fühlinger e.V.“ ist am 19. August 2015 mit 238 Mitgliedern gestartet.

10
stv. Vorsitzender Christoph Weihrauch, Verena Sontag

Die in Fühlingen vorhandene Infrastruktur bietet wenig Raum für ein gemeinsames Ortsleben und damit für die Entwicklung einer Ortsgemeinschaft. Hier arbeiten wir seit 2 Jahren daran, Lösungen zu finden.

Mitte des Jahres machen wir den Bürgerinnen und Bürgern dann ein Angebot. Am 13. Juli findet unser erster Dorftreff im Pfarrheim statt. Der „Dorftreff“ soll monatlicher Treffpunkt für interessierte Bürger werden. Treff für alle, die sich gerne mal kennenlernen oder austauschen wollen. In dem jeder mitreden und Antworten finden und sich vor allem auch aktiv einbringen kann. Schon beeindruckend, dass wir an diesem Abend 67 Interessierte begrüßen können. Der Dorftreff wird jetzt regelmäßig jeden ersten Donnerstag im Monat stattfinden. Inhaltlich ist der Dorftreff Treffpunkt, Infobörse und Diskussionsrunde für die Bevölkerung.

 

11

12

Bürger- und Erntedankfest im September, wie auch der Martinszug im November gehören nun schon zu den Routineterminen im Jahreskalender.

Die von uns vor Jahren geforderte Verlegung der Bushaltestelle „Arenzhofstraße“ vom Ortsrand Nord in die Ortsmitte ist umgesetzt. Durch die Verlagerung der bisherigen Haltestelle ergibt sich für die Bürger eine bessere Ausnutzung der vorhandenen Infrastruktur.

Egal ob wöchentliches oder monatliches Engagement oder vielleicht nur einmal im Jahr, egal ob Vorstand oder Flyer-Verteiler, Kinder-/Jugend oder Dorfnetzbetreuer, Behördenbesucher, Mitglied einer Veranstaltungsmannschaft, eines Projektteams, eines Büchereiteams oder, oder, oder…. .Ohne das große Engagement vieler Helfer in den letzten zwei Jahren wäre so manches in unserem Verein nicht möglich geworden. Nun sagen wir Danke.

Nach Jahren der Aufbauarbeit ist es für Hans-Josef Weihrauch an der Zeit, den von ihm im Sportverein eingeführten „Abend für die ehrenamtlich tätigen Kräfte“ kurz: Ehrenamtsabend auch bei „Wir Fühlinger“ zu installieren.

Der Vorstand lädt die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zum ersten Ehrenamtsabend am 18. November ins Restaurant am Golfplatz in Roggendorf ein, wo gemeinsam der Erfolg des Projektes „Wir Fühlinger“ gefeiert wird.

Auch an diesem Abend gilt für die 56 Teilnehmer, das Ehrenamt ist Gemeinschaft. Es schafft neue Verbindungen und es stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen. Deswegen ist ein Ehrenamt auch immer ein Gewinn für einen selbst. Was in den letzten beiden Jahren aufgebaut wurde, kann nur mit einem Team gelingen, das an einem Strick zieht. Das ist gelungen.

13


Der Fühlingen-Newsletter

Seite teilen

Wer ist online

Aktuell sind 150 Gäste und keine Mitglieder online