Im Jahre 1789 brach in Paris die große französische Revolution aus, die nicht nur in Frankreich, sondern auch bei uns eine Neuordnung der politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse bewirkte. In den Revolutionswirren drängten die Franzosen unter ihrem General Jourdan auch bis in unsere Heimat vor.

Im Jahre 1789 brach in Paris die große französische Revolution aus, die nicht nur in Frankreich, sondern auch bei uns eine Neuordnung der politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse bewirkte. In den Revolutionswirren drängten die Franzosen unter ihrem General Jourdan auch bis in unsere Heimat vor.

franzosenzeitDie Franzosenzeit

Im Sonderfrieden von Basel (1795) gab Preußen das linke Rheinufer preis. Unter der Trikolore begann eine Zeit der Mühe und Drangsale auch für die Fühlinger Bevölkerung. Die französischen Armeen marschierten von Köln durch Fühlingen auf Wesel zu und plünderten hierbei alles was brauchbar war, und sie zwangen die Fühlinger zu mancherlei Arbeit. Die andauernden Einquartierungen erzeugten beim Volke Angst und Schrecken. Das alles geschah unter dem Symbol des "Freiheitsbaumes", der von den "Befreiern" überall mit einer Jakobinermütze auf der Spitze errichtet wurde. In Dormagen wurde er am 31. Mai 1797 und in Zons im Dezember desgleichen Jahres errichtet. Ob auch in Fühlingen ein Freiheitsbaum errichtet wurde, ist nicht bekannt.

Durch Dekret vom 23. Januar 1798 wurde Worringen mit den Orten Fühlingen, Feldkassel, Merkenich, Langel, Rheinkassel, Roggendorf, Thenhoven und Weiler Mairie (Bürgermeisterei). Es gehörte zum Canton (Kreis) Dormagen, Arrondissement Cologne (Regierungsbezirk Köln) in Departement Roer (Provinz Rur).

Am 09. März 1801 wurde das Roer- Departement dem französischem Reich einverleibt, die Amtssprache war französisch und die Fühlinger waren auf einmal Franzosen.

Im Zuge der Säkularisation wurde auch das kleine Fühlinger Kapellchen, an der Neußer Landstraße Ecke Roggendorfer Weg gelegen, wo jetzt das Hochkreuz steht, zweckentfremdet und als Schweinestall missbraucht. Der Überlieferung nach sollen jedoch alle Schweine verendet sein.

Um die Rheinregulierung zwischen Worringen und Dormagen zu inspizieren kam am 13. September 1804 Napoleon durch Fühlingen. Es wird vermutet, dass er sich im Gasthof an : der Neußer Straße (Gasthof Otto) in Fühlingen zum Mahle niedergelassen hat

Am 02. Dezember des gleichen Jahres wurde Napoleon Kaiser der Franzosen. Am 22. Juni 1812 erfolgte Napoleons Kriegserklärung an Russland und damit sein Niedergang und der Anfang vom Ende der

Franzosenherrschaft über das Rheinland. Am 14. Januar 1814 verließen die letzten Franzosen die Bürgermeisterei Worringen.

Nach Napoleons Sturz kam das Rheinland und damit auch die Bürgermeisterei Worringen durch die Beschlüsse des Wiener Kongresses 1815 zu Preußen.


Der Fühlingen-Newsletter

Kommende Termine

Seite teilen

Wer ist online

Aktuell sind 89 Gäste und keine Mitglieder online